100 Jahre Stinnes-Legien-Abkommen, 100 Jahre Tarifautonomie

Blickt man heute auf die nun hundertjährige Geschichte der Sozialpartnerschaft zurück, ist sie in der Gesamtbilanz eine Erfolgsgeschichte. 

Eine Revolution ohne Blut und Barrikaden: Arbeitgeber und Gewerkschaften etablieren sich im November 1918 mit dem Stinnes-Legien-Abkommen erstmals in Deutschland als autonome Gruppen innerhalb der Gesellschaft, die alle wesentlichen Aspekte ihrer gegenseitigen Beziehungen nach selbst erstellten Normen gestalten.

Früher eher eine Zweckgemeinschaft, heute eine Verantwortungspartnerschaft: Der Zwang, sich einigen zu müssen, führte damals wie heute zwei in ihrem Grundverständnis ursprünglich unvereinbare Seiten immer wieder an einen Tisch - und am Ende zu besseren Ergebnissen als es die reine Konfrontation vermutlich täte. 

Diese Ergebnisse der letzten 100 Jahre stehen zwar sicherlich in der Tradition der 1918 getroffenen Vereinbarungen. Die große Errungenschaft des Abkommens bleibt aber im Kerne die Implementierung der von der Politik unabhängigen, sozialpartnerschaftlichen Tariffindung - einem Erfolgsmodell, um das Deutschland in der Welt beneidet wird.

Ansprechpartner

Christian Budde

Christian Budde

Geschäftsführer Kommunikation, Pressesprecher

Diesen Artikel teilen

Zurück zum Seitenanfang

Mitgliederbereich-Login

Bitte melden Sie sich hier mit Ihrem Benutzernamen und Passwort an.